Das Erzbistum Köln stellt die Feier von öffentlichen Gottesdiensten ab Sonntag, 15. März, an allen Orten auf seinem Gebiet ein. Die Regelung bis Sonntag, 19. April und entspricht einem Erlass des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Die Gläubigen sind gebeten, Gottesdienstübertragungen in Fernsehen, Radio oder Internet zu verfolgen. Eine Übersicht ist auf unserer Internetseite www.erzbistum-koeln.de zu finden. In der gegenwärtigen Ausnahmesituation gelten im Erzbistum Köln insofern die „schwerwiegenden Gründe“, unter denen die Sonntagspflicht ausgesetzt ist. Die private Zelebration der Priester bleibt unverändert erlaubt und ist gegenwärtig als stellvertretender Vollzug besonders empfohlen.

Die Kirchen sollen nach Möglichkeit zu den gewohnten Zeiten in der je üblichen Weise und unter Beachtung der bekannt gemachten Hygieneregeln für das persönliche Gebet geöffnet bleiben; hierbei sind in jedem Falle die jeweils geltenden amtlichen Verfügungen (z.B. Versammlungsbeschränkungen oder -verbote) maßgeblich. Die Spendung der Hl. Kommunion für Schwerkranke und Sterbende sowie der Krankensalbung erfolgt in der bisher gewohnten Weise.

In den kommenden Wochen überträgt DOMRADIO.DE (www.domradio.de) jeden Abend um 18 Uhr das Rosenkranzgebet und um 18.30 Uhr die Abendmesse aus dem Kölner Dom. An den Sonntagen wird die Heilige Messe um 10 Uhr, an allen Werktagen um 8 Uhr morgens übertragen.

Informationen zu Ostern folgen.

Weitere Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Erzbistum Köln auf www.erzbistum-koeln.de

Damit müssen wir leider unser kirchenmusikalisches Angebot b.a.w. aussetzen!
Bleiben Sie gesund.


1 Halbjahr 2020

 

 

 Unser Faltblatt 1/2020 können Sie hier hier downloaden.

 

Hinweis:
Alle Termine bis mind. 19. April 2020 sind bedingt durch die Corona-Pandemie gecancelt!

HWevers            Traueranzeige

Zusammen mit der Familie trauert die Antoniusmusik um den langjährigen Sakristan unserer St. Antonius-Kirche, der in der letzten Woche verstorben ist.

Wir haben einen sehr guten Freund und Förderer verloren, der die Antoniusmusik viele Jahre lang unterstützt hat.

A-Chor vor dem Brandenburger Tor

Mit vielfältigen Eindrücken sind Jugendliche der Nachwuchschorgruppen der Antoniusmusik unter Leitung von Antoniuskantor Stefan Starnberger aus Berlin zurückgekehrt. Neben dem Gesang in der Marienkirche am Alexanderplatz stand auch ein Auftritt in einem Pflegeheim für Demenzkranke auf dem Programm. Die Bewohner waren vom Gesang der jungen Stimmen sichtlich berührt. Neben einem Besuch der Reichstagskuppel genossen die Choristen auch ein Blick vom Fernsehturm auf die deutsche Hauptstadt.

Photo: Bianka Empersmann - 10/2019

Nach oben